Hollywood
was soll ich mit euch machen?

das wär mal eine der fragen die es zu beantworten lohnt. eigentlich bin ich ein mensch, der nicht gernen die initaitive ergreift, sondern ergreifen lässt. nicht in jeder hinsicht, aber in einer bestimmten. über den eigenen schatten gesprungen und mitten in die tiefste unwissenheit in der ich jetzt festsitze. ich bin ein mensch der leicht austickt. normalerweise ist mir das egal. doch diesmal tut es mir leid..mein ganzes geschrei. was hat es mir im endeffekt gebracht? dieses schweigen. durch  meine dumme naivität. nein. so kann man es auch nicht nennen. eher übertriebenen enthusiasmus und selbstüberschätzung. eigentlilch sind es immer wieder die subtilsten und doch unmissverstädllichsten gesten die mich immer wieder in den glauben versetzen, dass etwas auf gegenseitigkeit beruhen könnte. ich blicke in einen teil seiner vergangenheit und werde wahnsinnig bei dem gedanken, dass ich in seiner zukunft keinen platz habe. wie auch? was hab ich mir eigentlilch bei diesem ganze mist gedacht? mit meinen 18 jahren bin ich noch ein kind für dich. und ich weiß genau wie du SIE ansieht, wie ich kotzen könnt wenn ich eure sympathie betrachte. manchmal könnte ich dir echt dein dämliches grinsen aus deiner visage boxen nur um zu sehen, was dann passiert. eigentlich ist es nicht das was ich möchte. nicht einmal annähernd. aber vielleicht ist es die einzige möglichkeit den  boden der tatsachen wieder etwas ins rechte licht zu rücken. denn anders betrachtet sieht die ganze sache recht rosig aus. aber wer kann in der heutigen zeit schon seinen augen trauen? es ist erschreckend. doch diese simple inszenierung des ganzen macht die situation nicht gerade verständlicher. also zurück zu unseren unterbewussten vorstellungen. wahrscheinlich ist das ganze eine autosuggestion meinerseits, in der ich versuche die ablehnung zu kompensieren. nicht, dass ich von ablehnung geprägt wäre. normalerweise lasse ich so etwas nicht zu.

meinetwegen. macht was ihr wollt. ich hingegen....

 

16.9.08 15:53


Werbung


verdammt

was zur hölle ist flasch mit euch? verarschen könnt ihr echt jemand anderen. schön langsam intressiert mich dieses getue echt nicht mehr. wahrscheinlich wäre es das beste mich nun so zu verhalten wie es die anderen von mir erwarten. mich selbst zu verraten. denn mehr kann ich so auch nicht mehr verlieren. es ist doch immer wieder das selbe verdammte schauspiel. abhängigkeit. demütigung. einsicht. und alles wieder von vorne. irgendwann müsste man doch etwas daraus lernen. nur dieser prozess bleibt mir bereuenswerterweise erspart. ich sehe nicht ein, euer kleines püppchen zu sein, das man hin und wieder bei bedarft betrachtet. und wozu diese ganze tortur? echt, wozu sollte ich den scheiß  noch länger mitmachen? es ist nichts neues, dass ich immer in der menge untergeh und ignoriert werde. und nein, ich will jetzt  kein mitleid. und selbstmitleidig zu sein hab ich auch nicht nötig. scheiß auf euren samariter.drang, den könnt ihr irgendwo anders ausleben. nicht mit mir. wozu hab ich nocht angst vor ablehnung, wenn diese sowieso meinen alltag bestimmt?von nun an gilt das scheiß drauf-prizip. jetzt beginnt der zweite abschnitt in meinem leben in dem regeln keine bedeutung haben, würde etwas unbekanntes ist... und der rest...scheiß drauf. ich hab echt keine lust mehr auf dieses szenario. willkommen abhängigkeit, auf wiedersehn abstinenz. 


macht doch alle was ihr wollt, ich hab meinen whiskey, ihr die welt.

17.9.08 11:30


Gratis bloggen bei
myblog.de